Beim Belastungs-EKG wird in 25 Watt-Schritten die Belastung auf dem Ergometer gesteigert. Je nach Kondition wird die entsprechende Ausgangsleistung gewählt.

Kriterien zum Beenden der Belastung sind Übersteigen vorher festgelegter und normierter Blutdruck- und Pulswerte. Bei Auftreten von hochgradigen Herzrhythmusstörungen oder Sauerstoffmangelzeichen am Herzen wird ebenfalls beendet.

Die Untersuchung ist sinnvoll bei Brustschmerzen unklarer Herkunft, zur Leistungsabschätzung und zur Beurteilung des Blutdruckverhaltens unter Belastung.